Bananen-Schoko-Erdnuss Kuchen

//Bananen-Schoko-Erdnuss Kuchen

Bananen-Schoko-Erdnuss Kuchen

Dieser Kuchen gehört wohl in die Kategorie dekadente Resteverwertung^^

Wenn man, so wie ich, stapelweise Bananen kauft und dann irgendwie die Woche um ist, bevor man sie verarbeiten konnte, ist es Zeit diesen Kuchen zu backen.  Da immer nur Bananenbrot oder Bananenkuchen allein aber langweilig wird, durften sich auch noch eine ordentliche Portion Kakao und Erdnussmus dazu gesellen. Die Inspiration zu diesem Rezept kam von der lieben Denise von foodlovin, die mein Bananendilemma offensichtlich vorausgeahnt hat^^

Der Kuchen, den man dank seiner tollen Nährwerte und der nur dezenten Süße übrigens auch prima zum Frühstück essen kann, ist schnell gemacht und in Muffinförmchen gebacken auch genial zum Mitnehmen.

Am Besten also einen süßen Minigugelhupf für den Sonntagskaffee mit der besten Freundin oder dem Liebsten backen und dazu noch 12 Muffins, die man morgens in die Lunchbox stecken kann. Ohne Guss lassen sie sich auch prima einfrieren und man hat immer etwas leckeres für spontanen Besuch im Haus.

😉

Bananen-Schoko-Erdnuss Kuchen  

Zutaten für eine kleine Gugelhupfform (ca. 10 cm) und 12 Muffins

Grundteig:

80 g Buchweizenmehl
100 g Haferflocken (im Mixer zu Mehl gemahlen)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier
3 Bananen
120  g Naturjoghurt
50 ml Ahornsirup
1 TL Zimt
1/2 TL geriebene Tonkabohne (oder Vanille)

Für den Erdnussteig:
3 EL Erdnussbutter
3 EL Erdnüsse gehackt

Für den Schokoteig:
30 g Kakao
15 g Zartbitterschokolade gehackt (ich verwende 85%ige)

Als Topping:
20 g  Erdnüsse gehackt
80 g Zartbitterkuvertüre
1 Prise Salz

Zubereitung:

Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine kleine Gugelhupfform (ca. 10 cm) und 12 Muffinförmchen fetten und mit etwas Buchweizenmehl ausstäuben.

  • Die gemahlenen Haferflocken mit  dem Buchweizenmehl,  Backpulver und einer Prise Salz mischen.
  • Die Bananen mit den Eiern, dem  Joghurt, Ahornsirup und gemahlener Tonkabohne im Mixer zu einer glatten Masse pürieren.
  • Zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig rühren.
  • Den Teig auf zwei Schüssel aufteilen.
  • Zu einer Hälfte die Erdnussbutter und die gehackten Erdnüsse dazu geben.
  • Den Kakao unter den Grundteig in der zweiten Schüssel rühren.
  • Den Teig abwechselnd zu 2/3 in die die Gugelhupfform und die 12 Muffinförmchen füllen (geht gut auf) und mit einem Holzstäbchen strudelartig durch den Teig fahren.
  • Im vorgeheizten Ofen ca. 18-20 Minuten (Muffins) bzw. 25 Minuten (Gugelhupf)  backen.
  • Nachdem der Gugelhupf abgekühlt ist, aus der Form stürzen.
  • Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen und eine Prise Salz dazu geben.
  • Kuchen und Muffins damit dekorieren und mit gehackten Erdnüssen bestreuen.
2017-11-05T14:59:43+00:00

2 Kommentare

  1. Heyder 3. Dezember 2017 um 8:19 Uhr - Antworten

    Hallo Romy,
    dein Blog gefällt mir sehr gut und ich denke er wird stetig größer und viel Anhang finden.
    Das Rezept mit dem Kürbis ist klasse, ich bin auch so der Typ, Kürbis kenn ich nur zur Suppe, aber man kann viel mehr machen.
    Mach weiter so.
    Lg Conny Heyder

    • rhoerbe 3. Dezember 2017 um 22:03 Uhr - Antworten

      Vielen Dank liebe Conny! 😀
      Wenn ich dich ein wenig inspirieren konnte, freue ich mich sehr und ich hoffe auch, bald ganz viele probierfreudige Menschen mit diesem Blog zu erreichen.
      Auch ich lasse mich immer wieder gern inspirieren und bin ebenfalls dankbar für neue Ideen. Ich glaube unser Essen ist so vielfältig wie wir, also warum immer das Selbe daraus machen 😉
      Ganz liebe Grüße, Romy

Hinterlassen Sie einen Kommentar